Her* Music World

Die Geschichte

Ich bin Zoey Zoley: Frau, Freundin, Weltbürgerin, Sängerin, Stadtführerin von Berlin, leidenschaftlich am Leben und am Nutzen meiner Stimme als Instrument. Momentan singe ich im Jazz Duo Mew Matou, bin aber immer an neuen Kollaborationen interessiert. Seit kurzem Visionärin von www.hermusicworld.com.

Im März/April 2021 habe ich 16 Tage lang einen Musik-Livestream moderiert. Inspiriert durch die Gespräche mit den vielen Musikerinnen, bekam ich eine Vision.

Ich möchte Musikerinnen aus aller Welt eine Stimme geben: Auf einer Internetplattform mit Video-Interviews, einem Podcast und Blog.

Musikerinnen müssen weltweit in der Gesellschaft sichtbarer werden. Es soll keine Überraschung mehr sein, wenn sie mit einem Kontrabass, einer Tuba, einem Schlagzeug, als Dirigentin oder als Eine-Frau-Show die Bühne betreten!

Die Schönheit in der Art und Weise, wie sie Musik machen, und die Schönheit ihrer Arbeit mit ihrem Instrument sollten gesehen, gehört und als Handwerk verstanden werden.

Die Tatsache, dass sich Frauen und Musikerinnen aus verschiedenen Ländern beim Vorspielen hinter einem Vorhang verstecken,
damit potenzielle Kunden nicht auf ihr Geschlecht oder ihre Herkunft achten, ist für mich der falsche Ansatz! Ihre Talente, ihre Genialität, ihre Liebe zum Musizieren sollten ohne Geschlecht wahrgenommen und wertgeschätzt werden!

Es muss ein Ruck durch die Gesellschaft gehen, eine Veränderung. Und Musikerinnen sollten sich natürlich, bewusst und in ihrer kreativen Kraft zeigen können.

In diesem Projekt geht es in erster Linie um Musikerinnen, von denen man nicht ständig hört. Musikerinnen, die einen Alltag haben und trotzdem mehr oder weniger vom Musikmachen leben! Also Frauen, in denen man sich als Musikerin wiederfinden kann und nicht nur die wenigen, die es auf die großen Bühnen der Welt geschafft haben.

Inspiriert wurde ich für das Projekt durch:

  • viele Dokumentarfilme
  • Podcasts
  • Gespräche mit Musikerinnen
  • erfolgreiche Frauen in anderen Bereichen
  • sowie von meinen eigenen Erfahrungen.

Sie alle hatten eines gemeinsam: Diesen Frauen fehlte oft ein weibliches Vorbild auf ihrem Weg. Eine Frau, an der sie sich hätten orientieren und anknüpfen können. Eine Frau, die ihnen Mut, Inspiration und Ermutigung mit auf den Weg gegeben hätte.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)

Instagram
Telegram